Verrückte Geschichten über Pferde

horse police

Da zahlreiche Leute dem faszinierenden Hobby reiten nachgehen, haben sich im Laufe der Zeit auch einige ziemlich verrückte Geschichten, die mit Pferden zu tun haben, weiterverbreitet. Wir werden hier einige der interessantesten von ihnen aufzählen.

Texas Ollie, ein besonderer Ausbilder für Pferde

Wenn in Hollywood mal wieder ein Pferd eine Rolle in einem Film spielt, dann kann man davon ausgehen, dass es von Texas Ollie trainiert wurde. Dieses kauzige Unikat aus dem ehemaligen Wilden Westen bringt seinen Pferde nämlich einige wirklich einzigartige Kunststücke bei. Die von ihm ausgebildeten Pferde fangen Nüsse mit ihrer Schnauze, fangen auf Kommando an zu tanzen oder setzen sich ganz artig auf ihr Hinterteil. Kein Wunder also, dass Texas Ollie bei Film, Fernsehen und Pferdeshows ein gefragter Mann ist.

Schwedische Reiterin verspeist ihr eigenes Pferd

Eine schwedische Trabrennfahrerin hat ihr schwerkrankes Pferd nach dem Einschläfern von einem Metzger zerlegen lassen und anschließend über einen Zeitraum von mehreren Monaten gegessen, sowie das Fleisch an Freunde und Bekannte verschenkt. Zuvor hatte ein Tierarzt festgestellt, dass das Pferd an einer unheilbaren und sehr schmerzhaften Knieverletzung litt.

Pferd betritt alleine das Polizeirevier von Cheshire in England

Große Augen bekamen die Polizeibeamten im englischen Cheshire, als auf einmal und völlig überraschend ein Pferd in die Eingangshalle des Polizeireviers trabte. Was genau das auf einem Bauernhof ausgebüxte Tier in das Gebäude getrieben hat, ist nicht bekannt. Glücklicherweise konnte es von zwei erfahrenen Polizeibeamten eingefangen und problemlos nach draußen geleitet werden.

Designerin stellt Schuhe aus Pferdefüßen her

Bei zahlreichen Pferdefreunden dürfte die Berliner Modedesignerin Iris Schieferstein nicht allzu beliebt sein. Sie benutzt beispielsweise die Hufe von geschlachteten Pferden, um daraus High-Heels herzustellen. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich hervorragend streiten und es gibt anscheinend auch zahlreiche Abnehmer für die verrückten Designs von Schieferstein. Die Künstlerin legt jedoch großen Wert auf die Feststellung, dass sie sich das Material für ihre Arbeit in verschiedenen Schlachthöfen besorgt und kein Tier wegen der Mode sterben muss.