Sicherheitstipps rund um das Pferd

horse_tips

Das Glück der Erde liegt zwar auf dem Rücken der Pferde, aber manchmal kann da auch eine Menge Pech liegen. Vor allem dann, wenn man den Rücken eher unfreiwillig verlassen muss. Angeblich verletzt sich alle 17 Minuten allein in Deutschland ein Mensch durch fehlerhaften Umgang mit Pferden. Viele dieser Unfälle geschehen aus Nachlässigkeit, manche auch aus Unwissen. Betreffen kann es nicht nur Gelegenheitsreiter, sondern auch die Profireiter bei Turnieren.

Einer der Gründe, warum Unfälle passieren ist, dass man denkt, man könne Pferde gut einschätzen. Dabei ist es weniger eine Frage der Einschätzung als der Erkenntnis, dass Pferde als Tiere immer unberechenbar sein können. Der klassische Unfall ist plötzliches Erscheinen im Blickfeld, oft auch von hinten, was das Pferd erschreckt und oft zu einer Verteidigungsreaktion führt oder zum Fluchtreflex.

Reiten ist ein Sport an der frischen Luft und vielleicht genau das richtige für Spieler. Wer lange Zeit im Casino Epoca am Computer gespielt hat wird seinem Körper mit Bewegung etwas Gutes – und sein Guthaben im Kasino kann man auch von unterwegs noch mit online nachschauen.

Oft gibt es aber auch Unfälle beim Reiten selbst. Auch hier ist die Schreckhaftigkeit von Pferden oft eine Ursache für unvorhersehbares Verhalten – sie steigen hoch, schlagen aus, fallen plötzlich ins Galopp. Man muss gar nicht auf seinem Smartphone durch Telefonieren abgelenkt sein, es reicht manchmal schon mit seinem Gedanken für einen Moment woanders zu sein – dann wenn ein Reh aus dem Busch springt.

Ein anderer Tipp bezieht sich auf den Sattel. Immer wieder kommt es vor, dass ein Sattel nicht richtig befestigt ist, oder aber dass das Pferd an Muskelmasse zugelegt hat, der Sattel nicht mehr passt und Schmerzen bereitet. Im Winter sollte man das Metall im Zaumzeug versuchen mit den Händen etwas anzuwärmen und Ausreiten auf glattem Untergrund vermeiden.