Die Spanische Hofreitschule in Österreich

Spanish_Riding_School

Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist die Spanische Hofreitschule im Michaelertrakt der Hofburg in Österreichs Hauptstadt Wien beheimatet. Seit Jahrhunderten wurden dort die Mitglieder der kaiserlichen Familie in der hohen Kunst des Reitens unterrichtet. Als einzige Pferderasse werden dort Lipizzaner ausgebildet. Seit 2015 ist die Hofreitschule immaterielles Weltkulturerbe der UNESCO.

Geschichte der Spanischen Hofreitschule

Die Spanische Hofreitschule existierte bereits lange vor dem 19. Jahrhundert und wurde erstmals 1565 erwähnt. Über viele Jahre wurde versucht ein Bauvorhaben auf dem Tumblplatz zu verwirklichen, was aber durch Schwierigkeiten beim Bau und den Türkensturm verhindert wurde. Kaiser Karl VI. Schaffte es schließlich zwischen 1729-1735 die sogenannte Winterreitschule von Baumeister Johann Bernhard Fischer von Erlach errichten zu lassen. Ziel der Schule war die Ausbildung der adligen Reiter und der Pferde für den Kunstritt und den Krieg.

Unter Kaiserin Maria Theresia wurden dann in der Winterreitschule zahlreiche Hofbälle und Maskenfeste abgehalten. 1808 wurden in dem enormen Gebäude auch die ersten Freiflüge vom Flugzeugbauer Jochen Degen durchgeführt. Im 19. Jahrhundert wurde die Spanische Hofreitschule endgültig zur wichtigsten Institution für alle Reiter Mitteleuropas.

Während des ersten und zweiten Weltkriegs wurden die an der Hofreitschule vorhandenen Pferde in anderen Ländern untergebracht, um sie vor den Gefahren des Krieges zu schützen. Erst im Jahr 1955 kehrte die Spanische Hofreitschule an ihren angestammten Sitz an der Hofsburg in Wien zurück.

In der heutigen Zeit steht die Spanische Hofreitschule auch weiterhin für eine optimale Ausbildung von Pferden und Reitern. Zudem ist es auch eine touristische Attraktion, da zahlreiche Besucher von Wien dieser geschichtsträchtigen Einrichtung auf ihren Reisen einen Besuch abstatten. Rechtzeitig zum 450. Geburtstag der Spanischen Hofreitschule erfolgte die Ernennung zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO, was ihren Bekanntheitsgrad noch einmal deutlich verstärkte.

Wer also einen geschichtsträchtigen Einblick in die hohe Kunst des Reitens erhalten möchte, der sollte auf seinem Besuch in der österreichischen Hauptstadt auf jeden Fall die Chance nutzen, um die Spanische Hofreitschule von innen zu betrachten.