Die Geschichte der Lipizzaner

Lipizzaner sind sehr anmutige Pferde und wegen ihrer hohen Lernbereitschaft bei Züchtern besonders beliebt. Sie stammen ursprünglich aus der Gegend um den Ort Lipica, der in der Nähe der italienischen Grenze in Slowenien liegt. Der Ort wurde von Erzherzog Karl aus der Dynastie der Habsburger als Ort für das Gestüt gewählt, da die Landschaft in diesem Gebiet der spanischen Landschaft und dem Klima ähneln, wo die Pferde ursprünglich herkamen. Zum ersten Mal wird die Rasse der Lipizzaner 1786 erwähnt, was sie zu einer sehr alten Pferderasse macht. Früher wurden sie auch Karster genannt, wie die Region in der sich der Ort Lipica befindet.

LipizzanerDie Zucht der Lipizzaner begann im Jahr 1581 in Lipica, nachdem zu Zuchtzwecken 24 Hengste und 6 Stuten in Spanien erstanden wurden. Die Aufzucht der Pferde in Lipica unterlag bereits sehr früh einem detaillierten Plan, seit der Erzherzog im Jahr 1686 dem Stallmeister einen detaillierten Arbeitsplan und eine Arbeitsanordnung auferlegte. In den folgenden Jahren wurde das Gestüt immer weiter ausgebaut und vergrößert. Im Jahr 1729 wurden zahlreiche Pferde an die Hofreitschule in Wien gesendet, in der die Adligen und Familienmitglieder der kaiserlichen Familie in der hohen Kunst des Reitens unterrichtet wurden. Bis zum heutigen Tag werden an der nun Spanischen Hofreitschule genannten Institution nur Lipizzaner-Pferde ausgebildet.

In den Jahren 1797 und 1809 werden die in Lipica angesiedelten Pferde wegen der Napoleonischen Kriege und dem anschließenden Friedensabkommen zweimal verlegt, bis sie im Jahr 1815 nach Lipica zurückkehren. Während des 1. und 2. Weltkriegs kommt es erneut zur Verlegung der Pferde, um sie vor den Kriegen in Sicherheit zu bringen.

Durch die Folgen und Umsiedlungen im Zuge des 2. Weltkriegs werden heute auch an anderen Orten auf der ganzen Welt Pferde der Rasse Lipizzaner gezüchtet. Aber auch in Lipica konnte die Zucht fortgesetzt werden, nachdem im Jahr 1947 elf der von den deutschen Truppen enteigneten Pferde an das Gestüt zurückerstattet wurden.

Auch heute noch genießen die in Lipica ausgebildeten Pferde bei allen Pferdeliebhabern einen ausgezeichneten Ruf.