10 Tipps für das sichere Reiten

safe horse riding

Reiten ist eine wunderschöne Freizeitbeschäftigung. Damit Tier und Reiter aber zu jedem Zeitpunkt geschützt sind, sollte man einige Sicherheitstipps beachten. Damit erspart man sich und seinem Pferd schmerzhafte oder unangenehme Momente.

  • Beim Aufzäumen des Pferds sollte man unbedingt beachten sich niemals hinter dem Pferd zu platzieren. Nervöse Tiere neigen dazu mit ihren Hufen nach hinten auszuschlagen.
  • Beim Ausreiten selbst sollte man seinen Reitstil dem jeweiligen Gelände anpassen. Bei unbekannten Terrain sollte man niemals zu viel riskieren, um Stürze und eventuelle Verletzungen des Pferdes vorzubereiten.
  • Sollte während der Jagdsaison ein Ausritt in einem Waldgebiet erfolgen, ist es ratsam auffällige und weithin sichtbare Reitkleidung zu tragen. Dies verhindert versehentlich von Jägern für ein lohnendes Jagdziel gehalten zu werden.
  • Ein weiterer Punkt der bei der Reitbekleidung beachtet werden sollte, ist die richtige Kleidung für die jeweilige Jahreszeit. Im Sommer empfiehlt sich vor allem atmungsaktive und luftige Kleidung, während es in den Wintermonaten darauf ankommt Kleidung auszuwählen, die das Auskühlen des Körpers verhindert.
  • Auch Reitexperten sind nicht immer vor Stürzen sicher, da diese oft aus ganz unterschiedlichen Gründen passieren können. Mittlerweile gibt es einen Sturzsimulator, auf denen Reiter lernen können sich bei Stürzen korrekt abzurollen und so ernsthafte Verletzungen zu vermeiden.
  • Bei Geländeritten ist es unabdingbar, dass sowohl Pferd als auch Reiter die gängigen Sicherheitsausrüstungen tragen, um Verletzungen vorzubeugen. So sollten auch beste Reiter nicht auf diese Ausrüstungsgegenstände verzichten.
  • Bei längeren Ausritten in unbekanntem Gelände sollte unbedingt so geplant werden, dass die Rückkehr vor Einbruch der Dunkelheit erfolgt. So wird ein weiteres Sicherheitsrisiko ausgeschlossen, da die Sturzgefahr in der Dunkelheit höher ist.
  • Es ist wichtig, dass die für die Ausritte genutzten Pferde Erfahrungen auf allen Arten von Untergrund haben. Für ein Pferd, dass hauptsächlich auf unbefestigten Wegen geritten wird, kann es eine Umstellung sein sich plötzlich auf Asphalt zu bewegen.
  • Als Reiter sollte man beim Reiten keinesfalls nervös sein, da sich die Nervosität sehr leicht auf das Pferd übertragen kann.
  • Reiter mit geringer Reiterfahrung sollten ihre ersten Ausritte unbedingt in Begleitung von erfahrenen Reitern machen, um so in Notfällen auf die Erfahrung ihrer Begleiter zurückgreifen zu können.